top of page
  • AutorenbildMOO

WAS DER ZOLLY MIT DEM ZWICKEL HAT UND WER IST EIGENTLICH RUDI?



Der Herbst 2023 ist unglaublich. Zumindest in meinem Leben. 1. Oktober und ein Nachmittag mit Freunden in einem Garten in Niederösterreich. Wir sitzen an einem Tisch unter sehr hohen, alten Laubbäumen. Ein Ahorn, ein Nussbaum, eine Linde., u.a.... Die Nachmittagssonne begleitet uns bis in den Abend an diesem zauberhaften Platz. Zwischendurch fällt der Name Zwickel, der offenbar ein ländlicher Verehrer von Jolanda ist. Ist er derjenige, der die Stille durch Motorengeräusche am Sonntag stört? Landwirte haben ihre eigenen Regeln, stellen wir fest. Fabio verwöhnt uns mit einer liebevoll gestalteten Vorspeisenplatte, aus dekorativ platzierten Würstchen, scharfen Spezialwürsten, Käse und Brot. Dazu ein Wasser und Wein, die einen rot, die andere weiß und manche bekommen ein Bierchen.

Am Hauseigenen Aussenkamin, den hat auch nicht jeder, brennt ein Feuerchen und sorgt für die Zubereitung einer fantastischen marrokanischenTajine.

Die Tajine, Tagine oder auch Taschiin ist in der nordafrikanischen Küche des Maghreb ein rundes, aus Lehm gebranntes Schmorgefäß mit gewölbtem oder konischem Deckel und das darin gekochte Gericht der Berber. Der Deckel dient auch als Griff, dessen Ende wie ein Knauf oder wie ein Schlot geformt sein kann.

Schnuffi, die junge schwarze Labrador Hündin, von Jolanda und Fabio, unterhält sich mit einfachen Dingen, wie ein Stück Papier in sehr kleine Stückchen zu zerbeissen, und mit uns, auf ihre eigene besondere Art und Weise. Sie ist seit kurzem unsterblich in einen orangen Labraduddle verliebt, der sie ständig mit Zungenküssen überschüttet.

Labradoodle ist die Bezeichnung für Hunde, die aus Kreuzungen zwischen Labrador Retriever und Großpudel entstanden. Der Labradoodle ist keine Hunderasse im eigentlichen Sinne, sondern ein Hybridhund.

Für den Nachtisch, einen Apfelkuchen, französisch gebacken von Christian und weil Jolanda und Christian im Lycée français de Vienne in der Schule waren, sprechen sie französisch zwischendurch, begeben wir uns bepackt mit Geschirr, den Gläsern und Flaschen in das stilvolle Esszimmer der alten Villa am Waldesrand, nur um dann noch mal zurückzugehen und die letzten Sonnenstrahlen an diesem Abend doch noch im Freien zu geniessen.

Der Fabio Zolly, seine Anwesenheit ist Kunst. In der TAT ist es Kunst. Es ist Kunst ihm zu folgen und wir verstehen und geniessen die Wortsprünge und Gedankenfäden, die sich mitunter verstricken und am Ende in einer Reihe von Luftmaschen scheinbar niemals enden ...

Aber genau so ist das mit der Kunst. https://fabiozolly.wordpress.com/

Was ist eine Luftmasche?

Eine einfache und geläufige Art, eine Luftmasche zu behäkeln, ist das Einstechen in das hintere Maschenglied. Dafür wird von vorne mit der Nadel nur unter das oben liegende Maschenglied eingestochen und die gewünschte Masche gearbeitet......

Zwischendurch verteidigt er seinen Standpunkt als Womanizer, den die Frauen schon früher gerne auf den Hintern geklopft haben, was Jolanda zwar nicht verstehen kann - ihr aber trotzdem die Bestätigung liefert, einen Kater gefunden zu haben, der immer auf allen Vieren landen wird. Er verstrickt sich laut und aufgeregt in Aussagen über den Ukraine Krieg und historischen Details, die nur sehr gebildete oder interessierte Menschen wissen können.

Jetzt gehts los. Aber nicht mit den Bataillon 731 am Wurzenpass, das war an diesem Abend schon viel früher, als an anderen Tagen, sondern mit den großen Fragen des Lebens.

Bist Du gläubig? Ja …. Was bedeutet für Dich Glauben? Glaube, Glauben oder glauben? Und ist das das selbe oder das gleiche? Na ja. Lass uns versuchen, trotz fortschreitender Stimmung darüber nachzudenken und zu sprechen.

Unter Glauben versteht man ein Fürwahrhalten ohne methodische Begründung. Glauben in diesem Sinne bedeutet, dass ein Sachverhalt für anscheinend wahr oder wahrscheinlich gehalten wird. https://de.wikipedia.org/wiki/Glauben

Der Glaube (auch Glauben; lateinisch fides „Vertrauen, Glaube, Zutrauen“) im Kontext religiöser Überzeugungen ist eine Grundhaltung des Vertrauens in die Lehre einer Religion und der mit ihr verbundenen Personen. Im Gegensatz zum Wissen gründet die Wahrheitsvermutung eines Glaubens nicht auf Logik und Einsicht, sondern allein auf den Aussagen von Autoritäten[1].


Soweit sind wir gar nicht gekommen, weil die Antwort heute nicht verstanden werden konnte und die Schwierigkeit einer Vorstellung, im Sinne von Fokussieren an diesem Abend nur schwer nachvollziehbar war oder gar nicht passierte. Der britische Philosoph Antony Flew (1923 – 2010) hat das in seinem Buch "God and Philosophy" mit der Parabel vom unsichtbaren Gärtner ausgedrückt: Eine Waldlichtung sieht aus, als würde sie von einem Gärtner gepflegt. Man sieht aber keinen, also muss er unsichtbar sein; man hört keinen, also muss er nichthörbar sein; selbst die Bluthunde riechen ihn nicht. Die Frage ist dann: Was unterscheidet den angeblich unsichtbaren, nichthörbaren, geruchlosen, empirisch nicht fassbaren Gärtner eigentlich noch von gar keinem Gärtner?

Dank der immer gern gehörten Zwischenthemen von Fabio konnten wir zeitweise Zeitreisen und in andere Welten tauchen. Und auch der Rudi wurde zum Thema erwähnt. Der Rudi war nämlich der schönste Mann von Wien und eigentlich sollten wir ihn alle kennen. Vor allem die Damenwelt der 70er Jahre. Jedenfalls kann sich Jolanda sehr gut an ihn erinnern. Aber auch der Rieder Kurtl wurde erwähnt, von dem der Fritz sein coolstes Auto, einen gelben BMW ALU Coupe, gekauft hat.

Der war nämlich mit der Schwester von Jolanda verheiratet. Wie erstaunlich ist diese jetzt neu gefundene oder entdeckte Verbindung oder Verknüpfung von Begegnungen, Ereignissen und oder Zufällen, oder ist es Schicksal, Bestimmung und wie die ganzen Erklärungen für solche Begebenheiten heißen mögen. Egal woran wir glauben... Das war vor 1979. Da haben wir nämlich erst geheiratet. Der Fritz und Ich, vor fast 45 Jahren….


29 Ansichten

Opmerkingen


bottom of page