top of page
  • AutorenbildMOO

EIN ITALIENER FEIERT IN PURKERSDORF

Aktualisiert: 22. Mai

High Society ist gesellschaftliche Oberschicht, die vornehmsten Kreise der Gesellschaft, sagt GOOGLE oder Gegensätze ziehen sich an. In unserem Falle ist das auch so, obwohl ein wenig anders, weil sich Gegensätze eben doch anziehen und nur vorgegebene Vorstellungen von einer Zusammensetzung der Gesellschaft gefüttert werden. Es geht um Marino, der der die Gabe hat , unterschiedlichste Menschen an einen Tisch zusammen zu bringen um gute Zeiten miteinander zu haben. Die High Society in Purkersdorf traf sich also geheim(weil Überraschung), aber durchwegs abgesprochen kurz vor 18.00 im Nikodemus.


Das Stammlokal vieler interessanter Menschen. In einmalig gemütlicher, niederösterreichischer Atmosphäre warteten die Gäste auf das Geburtstagskind Marino.

Sehr pünktlich eigentlich überpünktlich, wie immer traf Marino und Judith vor dem Lokal ein. Nur schwer konnte Judith ihn vor einem noch früheren Erscheinen abhalten, weil die Unruhe ihm das Warten irgendwie nicht mehr zulassen will. Fritz parkte und wir trafen auf dem Platz vor dem Lokal dann auch die liebe neue Nachbarin von Marino und Judith mit Ihren drei kleinen Hunden, die ein Familienmitglied von unserer eigenen Familie ist.

Eine große Tafel für unsere Gesellschaft und andere Gäste war gedeckt worden. Freundlich, fast familiär wurden wir von jedem jungen Garcon betreut, bedient und verwöhnt. Einschliesslich Niki, der Hausherr kümmerte sich um uns, sodaß wir dachten, die einzigen Gäste heute Abend zu sein. Die Eingeladenen kannten sich untereinander von vielen vorangegangenen Treffen. Wir plauderten und näherten uns an, während der Vorspeise und Hauptspeise und irgendwann ergriff Marino das Wort . 

Er stellte sich an den Kopf der Tafel, um jeden einzelnen herzlich für unsere Anwesenheit zu danken. Was nicht ohne eine Bringschuld einherging und nun jeder einzelne gebeten wurde eine wahre Begebenheit aus seinem Leben mit Marino zu erzählen.



Es begann mit einer Geschichte aus dem Leben in Purkersdorf. Ein Polizist, dein Freund und Helfer in diesem Fall sein Freund und Helfer, kramte in seiner gedanklichen Erfahrungskiste und schilderte Marinos Auftritt mit seinem neuen Auto- sein ganzer Stolz ein roter Audi R8- Vorbesitzer Hansi Hinterseer. Johann Ernst „Hansi“ Hinterseer ist ein österreichischer Schlagersänger, Schauspieler, Moderator und ehemaliger Skirennläufer. Hinterseer war auf die Disziplinen Riesenslalom und Slalom spezialisiert. Er gewann sechs Weltcuprennen, eine WM-Medaille und die Riesenslalom-Weltcupwertung der Saison 1972/73.


Unter den zahlreichen Geschichten, die dann von fast jeder männlichen Person und einer Frau erzählt wurden, blieb mir diese schmunzelnd im Gedächtnis:

Purkersdorf bekam vor einiger Zeit eine neue Parkordnung, die damit sichtbar wurde, daß die Bodenmarkierung auf schräg parken deutlich sichtbar geändert wurde. Marino übersah diesen Hinweis und parkte sich offensichtlich deutlich gerade auf die schräge Markierung und deshalb sichtbar unrichtig und nicht den Regeln der StVO entsprechend. Dies bemerkten natürlich die aufmerksamen Augen von zwei Polizisten auf Streife.

Die Bilder sind eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos

Einer der beiden  wollte einen Strafzettel schreiben, der andere wollte Milde walten lassen und wies darauf hin, daß dies in diesem Fall nicht unbedingt angebracht ist, weil der Besitzer des Autos, der "erste" anerkannte Italiener in Purkersdorf sei und diesem ein Vergehen, wie gerade Parken auf einer schrägen Markierung einmalig verziehen werden kann.


Richtig ist vielmehr, daß der allgemein hochgeschätze ehemalige Herr Bürgermeister von Purkersdorf, mit seiner immer attraktiven Frau ein Papier erstellte, mit dem unserem geliebten italienischen Einwanderer aus Bari sein ewig gültiger Aufenthalt und  seine erwünschte Anwesenheit in Purkersdorf und in der Gesellschaft für immer bestätigt wurde.

Der liebe Doktor Harry, der immer zur Stelle Dorfarzt, mietete vor einige Zeit den Tennisplatz für sich alleine, damit er von Marino das Tennisspiel, einst nur den Reichen vorbehalten, in Privatunterricht erlernen konnte. Er nahm sich seit damals einen Tag pro Woche frei und hatte so seine Work-Life-Balance mit bis zu 50 Urlaubstage pro Jahr dazugewonnen. Unter Work-Life-Balance versteht man die ausgewogene Gleichheit von Beruf und Privatleben. Der Begriff setzt sich aus den englischen Begriffen „work“ = Arbeit, „life“ = Leben und „balance“ = Gleichgewicht zusammen. Ziel ist es, ein Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben zu schaffen.


Wir erfuhren viel und noch mehr und wie vor langer Zeit Mädels vor den Türen auf das Erscheinen von Marino warteten und über solche, die später eigentlich immer nur schauen wollten und sonst nix im Swingerclub erwarteten…..was dann doch vielleicht zu unerwarteten erotischen Ereignissen geführt haben könnte. Aber das ist nur in meinem Kopf.

Ein Swingerclub ist ein Club, in dem sich Swinger treffen. Der Ausdruck Swinger leitet sich vom englischen to swing (= schwingen, pendeln, hin- und herbewegen, sich frei bewegen) ab. Swingen ist eine in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts populär gewordene Bezeichnung für Menschen, die ihre Sexualität frei mit verschiedenen Partnern ausleben, jenseits konventioneller Moralvorstellungen und gesellschaftlicher Tabus. In einem Swingerclub wird Menschen unter anderem die Möglichkeit geboten, ihre Fantasien und Sexpraktiken in Form von Partnertausch, Voyeurismus, Exhibitionismus und Gruppensex auszuleben.

Wenn ich manche Erzählungen des Abends hier nicht im Detail erfasst habe, trug doch jede einzelne Geschichte zu einer angenehmen Atmosphäre bei, die die meisten, wenn nicht alle mit positiver Energie geladen, nach Hause gehen lies.

Danke Marino und Ihr Purkersdorfer für diesen wundervollen Abend in einer wirklich einzigartigen Gesellschaft, die viel mehr ist, wie High Society und ich nur von euch in Purkersdorf kenne. Möget ihr auch später noch Menschen in eure Dorfgemeinschaft aufnehmen und Ihnen eine familiäre Atmosphäre entgegenbringen, so wie mein Mann und ich seit Jahren das Gefühl haben immer gern in Eurer kleinen Stadt gesehen zu werden.


Danke, lieber Marino, wie von vielen schon an diesem Abend gesagt, für Deine wunderbare Art Menschen zu begeistern und Ihnen ein wenig Leichtigkeit für ihr eigenes Leben zu vermitteln.

Du bist ein Vorbild.  


242 Ansichten

コメント


bottom of page